Orlando Juli 2007

Orlando Juli 2007


Übersicht


Diesmal bin ich mit meinem Arbeitskollegen Björn nach Orlando unterwegs. Wir fliegen über Atlanta - dem größten und verkehrsreichsten Flughafen der Welt. Gleichzeitig ist Atlanta Sitz von Coca Cola.


Flug nach Orlando

Zum Abflug in Newark präsentiert sich Manhattan bei bestem Wetter.

Freiheitsstatue

Verrazano-Narrows-Bridge

Anflug auf Atlanta

Anflug auf Orlando

Orlando grüßt mit verrückten Dingen.


Kennedy Space Center

Die Wiege der amerikanischen Raumfahrt. Der Besuch ist sehr lohnenswert. Wir haben uns den ganzen Tag von 9 Uhr morgens bis abends um 7 dort aufgehalten. Es gibt viel zu sehen. Vieles ist historisch, es gibt aber auch aktuelle Ausstellungsstücke und Einsichten. Leider war kein "echter" Space Shuttle vor Ort.

Die NASA begrüßt uns mit ihrem Emblem

Im Rocket Garden stehen alte Raketen aus der Mercury- Gemini- und Saturn/Apollo-Zeit einschließlich der Kapseln.

Blick über Cape Canaveral, eine vorgelagerte Insel, auf der sich die Abschussrampen für die unbenannten Flüge befinden

Launch Complex 39 (LC39) enthält die beiden Abschussrampen Launch Pad 39a und Launch Pad 39b für die Space Shuttles. Hier zu sehen ist Lauchn Pad 39a

Vehicle Assembly Building - hier werden die Space Shuttles für den Flug vorbereitet, auf eine mobile Startplattform montiert und dann zur Abschussrampe gefahren. Das Gebäude ist riesig und ist nach Angaben des Guides das zweitgrößte Gebäude der Welt in Bezug auf den umbauten Raum.

Saturn/Apollo-Komplex. Hier werden die Überreste des bemannten Mondprogramms ausgestellt

Launch Control für die Mond-Missionen

Eine übriggebliebene Saturn-V-Rakete. Das Ding ist doch recht groß.

Ebenfalls übriggeblieben ist ein Mondlandefahrzeug

In der ISS Assembly Facility werden Komponenten für die Internationale Raumstation ISS auf den Flug vorbereitet.

Hier das europäische Modul Columbus

Und hier ein japanisches Modul

Die Explorer hat es nie in den Weltraum geschafft und kann nun besichtigt werden.

Blick in den Laderaum

Die Explorer in einem Gewitterguss


Daytona Beach

Wir entschließen uns, nach dem Besuch des Kennedy Space Centers noch nach Daytona Beach zu fahren. Der Ort stellt sich als totes und ödes Kaff heraus.

Beach Street

Nette Abenstimmung am Wasser

Ein posierendes Eichhörnchen

Der Strand am Atlantik. Hier kann man tagsüber sogar mit dem Auto fahren.

In Daytona Beach haben sogar die Trucks Flügel. Kein Wunder. Die Stadt ist Heimat der Daytona 500, eines sehr populären NASCAR-Rennens.


Disney World Resort Epcot Center

Das Epcot Center ist einerseits ein Muss, andererseits recht enttäuschend. Die angebotenen Fahrten sind nicht besonders aufregend und die Ausstellungen irgendwo zwischen albern und antiquiert.

Erster Eindruck

World Showcase Germany - natürlich mit Oktoberfest

Im Spaceship Earth präsentiert Siemens die Geschichte der Kommunikation - eher ärgerlich

In The Seas with Nemo and Friends gibt es Fische zu sehen

Zahlreiche Nemos

Meins!

Wir waren da

Schöner Vogel

Feuerwerk am Abend


SeaWorld

Ebenfalls ein Muss und sehr lohnenswert. Schöne Tiere und Gehege und ein paar Fahr-Attraktionen

Pelikane

Delphine

Seekühe (Manatees)

Björn gönnt sich die Journey to Atlantis. Mir ist das zu nass.

Ein Barracuda

Ein Hai über uns im Hai-Tunnel

Ein Rochen

Seelöwen

Vogelkampf am Seelöwenbecken

Der Sieger

Shamu Show mit Killerwalen (Orcas) - sehr sehenswert. Eine tolle Show, etwa eine halbe Stunde lang. Man sollte sich hüten, im unteren Zuschauebereich zu sitzen.

Die Zuschauer in den vorderen Reihen werden ordentlich nass gemacht


Rückflug

Der Rückflug verspätet sich. So sehen wir zahlreiche 4.-Juli-Feuerwerke aus der Luft. Vorher gab es aber auch noch einiges zu beobachten

Fernandina Beach an der Grenze zwischen Florida und Georgia

Savannah, Georgia

Anflug auf Charlotte, North Carolina

Interstate 77

Lowe's Motor Speedway in Charlotte