Sri Lanka, Dezember 2017 - Reisen - Käpt'n Tom

Sri Lanka, Dezember 2017

Für den diesjährigen Weihnachtsurlaub mit meinem Vater haben wir uns Sri Lanka ausgesucht. Etwas weiter weg aber dafür Sonne und Wärme und fremde aber angenehme Kulturen.

Der Flug

Es ist schon etwas weiter weg. Wir fliegen zunächst knapp 6 Stunden nach Doha in Qatar und dann nochmal 5 Stunden von Doha nach Colombo. Glücklicherweise war der Aufenthalt mitten in der Nacht in Doha nur ca. 1,5 Stunden lang.

Die Boeing 777 ist ein riesiges Flugzeug
Wir fliegen über den Balkan. Die Stadt ist irgendwo in Rumänien.
In Doha ist es extrem neblig. Ich kann vom Flugzeug aus nicht mal das Terminal sehen
Wir haben Indien überflogen und verlassen es schon wieder
Am Ziel. Wir haben Sri Lanka erreicht und landen in Colombo
Im Hotel angekommen, sehe ich meinen Vater auf der Liege am Pool wieder
Am Abend haben wir gleich einen tollen Sonnenuntergang.
Es gibt die üblichen Tierchen
Heiligabend

Im Hotel findet sich alles, was man sich für Heiligabend wünschen kann. Die Dekoration ist überbordend und das Buffet sehr ordentlich

Weihnachtsdeko
Der Weihnachtsbaum
Der Weihnachtsmann kommt natürlich auf dem Elefanten
Die Süßkramabteilung
Wale und Schildkröten

Unser erster Ausflug bringt uns nach Mirissa ganz im Süden der Insel. Von dort aus soll man die extrem seltenen Blauwale sehen können. Anschließend stehen noch Meeresschildkröten auf dem Programm. Vier Stunden Fahrt sind es bis dahin und wir werden schon morgens um 3:30 Uhr abgeholt

Zunächst der Fischereihafen von Mirissa. Als wir da ankommen, ist richtig was los. Die Fischer verkaufen ihren Fang.
Kleine Thunfische
viele Thunfische
Unser Boot steht bereit
Wir verlassen das bunte Treiben
Ein paar Kilometer auf dem Meer sind wir nicht allein. Alle wollen Wale sehen
Die zeigen sich tatsächlich
Erschöpft auf der Rückfahrt
Wir sehen die 150-Millionen-Dollar-Yacht Amevi des indischen Stahl-Magnaten Mittal
Mit dem Tuk-Tuk geht es vom Boot zurück zum Auto
Jetzt noch Meeresschildkröten. Hier gibt es einige Aufzucht- und Pflegestationen, die sich um die Tiere kümmern
Schöne Tiere
Man darf sie auch anfassen
Frisch geschlüpft. Die wollen ins Meer
Noch sind sie klein, können aber mehr als eine Tonne wiegen und einen Panzer von mehr als einem Meter Länge bekommen
Elefanten in Udawalawa

Es gibt in Sri Lanka noch Wildelefanten und wir fahren zu einem Reservat, um sie uns anzuschauen. Wieder vier Stunden Fahrt am frühen Morgen.

Unterwegs bestaunen wir den Verkehr. Die Busse sind hier die schnellsten
Motorräder sind hier die langsamsten und werden meistens noch von Tuk-Tuks überholt. Alle tragen Helm und es gibt auch vorn ein Nummernschild
Angekommen
Die kleine Safari kann los gehen
Schnell sehen wir den ersten Elefanten ...
... und kommen ihm sehr nahe
Der nächste ist viel größer und wir halten etwas Abstand
Es gibt auch andere Tiere zu sehen.
Wasserbüffel
Storch
Ein kleiner Vogel
weitere Elefanten
Elefantenherde mit kleinen Elefanten
Ein Chamäleon
Malerische Ansicht
Wasserbüffel und Elefant
Schildkröte
Ein Adler
Das Hotel

Das Club Hotel Dolphin ist ein sehr angenehmes und komfortables Hotel an der Westküste etwas nördlich von Colombo. Die Zimmer sind großzügig, das Essen ist sehr gut, variantenreich und natürlich mit viel einheimischem Akzent

Ein eigener gekühlter Raum nur für Süßes
Schaukochen
Fünf Sorten Curry
Natürlich bin ich auch geflogen. Hier eine Aufnahme von der Küste
Ansichten aus der Luft
Das Panorama habe ich am frühen Morgen aufgenommen. Es waren noch keine Gäste unterwegs
Boote auf dem Wasser
Der Strand
Silvester

Zu Silvester gab es ein Dinner im Freien mit Band. Alles sehr angenehm

Die Vorbereitungen laufen
Ansicht der Party aus der Luft
Der Rückflug

Diesmal am Tage. Da kann man was sehen. Ich werde schon um 6 Uhr abgeholt. Der Flug geht dann 10:50.

Einbiegen auf die Startbahn
Wir verlassen Sri Lanka
Wir erreichen Indien nördlich von Thootukhudi
Idamalayar Stausee
Wir verlassen Indien an der Mündung des Bhararathappuzha
Wir erreichen den Oman
Wadi Bani Khalid
Muscat mit seinem großen Flughafen
Die Straße von Hormuz ist der Eingang zum Persischen Golf
Doha steht wieder im Nebel
Bahrain