Worlds End
Home
Mopped fahren
Probefahrt
R1200S
und BMW
Helm Sportintegral

BMW

Probefahrt R1200S

und BMW Helm Sportintegral


BMW hat den Nachfolger meiner R1100S vorgestellt. Grund genug, wenigstens mal eine Probefahrt zu machen.

Die neue S hat den stärksten bisher gebauten Boxermotor und ist noch sportlicher geworden.

Hier zum Vergleich die technischen Daten der R1100S und der R1200S (alles Angaben von BMW):

  R1100S R1200S
Hubraum 1085 cm³ 1170 cm³
Leistung 98 PS (72 kW) bei 7.500 U/min 122 PS (90 kW) bei 8.250 U/min
Maximales Drehmoment 97 Nm bei 5.750 U/m 112 Nm bei 6.800 U/min
Masse vollgetankt fahrfertig 250 kg 213 kg

Die technischen Daten klingen vielversprechend. Deshalb war ich neugierig, sie mal probezufahren. Die Hinweise des Händlers waren für meine Ohren allerdings zunächst mal erstaunlich:

  • keine Integralbremse
  • keine Bremskraftverstärkung
  • keine Tankuhr
  • ABS abschaltbar

Soso. Aha. Hmm. Sportmaschine eben. Naja. Die Fahrt führte mich über die übliche Proberunde rund um den Werbellinsee und enthält Autobahn, gut ausgebaute Landstraße (östliche Seestraße und 109) und Huckelpiste (westliche Seestraße und Eichhorst-Groß Schönebeck).

Beim Aufsteigen fällt gleich auf, daß da mehr Sport gewollt ist. Die Sitzposition ist sehr nach vorn ausgerichtet. Die Lenkerstummel liegen (für mich zu) tief und man ist sehr gut und tief in das Motorrad integriert. Die Sitzbank ist zwar etwas rutschig, aber sehr fest und dabei trotzdem sehr komfortabel. Das hat BMW endlich mal gut hinbekommen. Bei meinen anderen Maschinen war die Sitzbank immer zu weich.

Beim Fahren raus aus der Stadt merke ich schnell, daß die Bremse wirklich keine Bremskraftunterstützung braucht. Die ist sehr zupackend und in Verbindung mit dem ABS sehr vertrauenerweckend.

Die Autobahnfahrt bietet Gelegenheit, die Leistung auszuprobieren. Die Fuhre geht zwar ordentlich vorwärts, aber es fehlt im Vergleich zu meiner K1200R deutlich an Druck - enttäuschend aus meiner Sicht, was aber angesichts von 40 fehlenden PS wenig überrascht. Jenseits der 160 km/h ist der Windschutz eher dürftig und ich muß mich ordentlich in den Wind stemmen.

Auf den guten Landstraßenstücken ist die Maschine tadellos, zeigt sehr leichtes Handling und macht einfach nur Spaß. Das ist wahrscheinlich das Revier, für das sie wirklich hervorragend geeignet ist.

Auf den Huckelpisten wird es etwas mühsam. Mir ist die Federung dort zu hart und man bekommt den einen oder andere heftigen Stoß ins Kreuz. Also besser langsam dort.

Fazit:

  • tolles Handling - insbesondere auf gut ausgebauten Landstraßen
  • zu wenig Leistung
  • zu sportliche Sitzposition
  • zu wenig Windschutz bei höheren Geschwindigkeiten
  • nix für mich - ich bin wohl vorläufig für die Boxer verloren

Bei der Probefahrt habe ich auch gleich noch einen Helm ausprobiert. Den BMW Sportintegral.

Ein sehr guter Helm, wie ich finde. Sehr enge Paßform, sehr sehr leise (wesentlich leiser als mein aktueller Schuberth Profil 2), gute Belüftung, gutes Sichtfeld und auch bei höheren Geschwindigkeiten keine Tendenzen, sich im Fahrtwind auf- oder abwärts auf dem Kopf zu bewegen.

Und zuletzt:

30 EUR für bedürftige grüne Männer. Laser auf einer absolut geraden Landstrasse bei wenig Verkehr für 78 km/h statt erlaubter 60. Ich kann nicht behaupten, daß das meine Akzeptanz für Geschwindigkeitsbegrenzungen oder polizeiliche Maßnahmen fördert.


Tom Bihr - Seite zuletzt geändert am 25.06.2006